zur Startseite der BJV Kreisgruppe Wasserburg e.V.
zum Bayerischen Jagdverband e.V.
zur Startseite der BJV Kreisgruppe Wasserburg e.V.



 

Nächste Termine:

Kino in Wasserburg zeigt: "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?"

Ab 9. Mai zeigen über 160 Kinos den Dokumentarfilm "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?" Zum Traile[mehr]


40 Jahre Blaskapelle Arget

Sa 7./ So 8.7.2018 mit den Soyener Jagdhornbläsern[mehr]


Sommerfest Pflegeheim St. Martin

Sa 28.07.2018 in Schlicht (Gem. Soyen) ab 14.00 Uhr mit den Soyener Jagdhornbläsern[mehr]


Feuerwehr-Fest Soyen

2./6.8.18 mit den Soyener Jagdhornbläsern[mehr]


Schießtermin in Kirchseeon

Sa 25.08.2018 ab 8:30 Uhr: Tontauben & Kipphasen schießen in Kirchseeon[mehr]


Oktoberfest Pflegeheim St. Martin

Sa 22.09.2018 ab 14 Uhr in Schlicht mit den Soyener Jagdhornbläsern[mehr]


Hundeprüfung in Pfaffing

im September mit den Soyener Jagdhornbläsern[mehr]




25.11.2016 Von: OVB

Anständige Jagd für guten Wildbestand

Hubertusfeier der Kreisgruppe Wasserburg


Wasserburg – Der Hegering Altensee hat heuer in St. Peter in Rieden die Hubertusfeier der Kreisgruppe der Jäger ausgerichtet.

Pfarrvikar Franz Xaver Finkenzeller freute sich über die von Rosemarie Landsdorfer wunderschön geschmückte Kirche. Werner Fröwis, der Erste Vorsitzende der Kreisgruppe Wasserburg, erinnerte in seiner herzlichen und bodenständigen Art an seinen früheren Jagdherrn Alois Pichler, mit dem er 25 Jahre gemeinsam jagte und seit seinem Tod die vielfältigen Aufgaben eines Jagdpächters übernimmt. Das heiße, Verantwortung zu übernehmen für den Wildbestand, der zu Waldumbau und Naturverjüngung passt. Aber auch die vielen überfahrenen, gemähten oder gerissenen Wildtierkadaver zu beseitigen. Lebensraum gestalten für jagdbares und auch nicht jagdbares Wild. Den von der unteren Jagdbehörde aufgetragenen Abschussplan zu erfüllen. Dabei einen artenreichen und gesunden Wildbestand zu erhalten. Das sei zu allererst aber durch anständige und saubere Jagd zu erreichen. Dies gehe, so Fröwis, selbstverständlich nur mit guten Partnern wie Bauern, Waldbesitzern, anderen Jägern und natürlich vielen Bürgern, die Verständnis für die Anliegen haben und nicht nur freies Betretungsrecht des Waldes kennen.

Jungjäger müssen noch einiges lernen

In letzter Zeit haben viele Neue den Trend zum selbst geschossenen Wild entdeckt. Hier ist es aber wichtig, dass die Jungjäger nach der Prüfung auch das Rüstzeug zu einem guten, waidgerechten Jäger erlernen dürfen. „Wir Jäger sind die Fürsprecher des Wildes, die hegen und bejagen. Und das schon lange viel nachhaltiger, als das in den Forstbüchern geschrieben steht.“ re